Verzeihen

Das heutige Thema ist verzeihen. Das mag jetzt für einige vielleicht recht einfach klingen, aber für die meisten ist es eine große Herausforderung.

Man muss vor allem zuerst lernen sich selbst zu verzeihen. Du machst dir selbst Vorwürfe, weil du in der einen oder anderen Situation besser handeln hättest können? Du hast etwas getan, das du zu tiefst bereust? Akzeptiere die Situation, nimm sie an und mache dir bewusst, dass dich das nicht zu einem schlechteren Menschen macht. Jeder macht Fehler und niemand ist perfekt. Die Vergangenheit darf dich nicht kontrollieren und dich hindern im Hier und Jetzt zu sein und neu anzufangen.

Wenn du mit dir selbst im reinen bist und dir verziehen hast, dann kannst du deinen Mitmenschen verzeihen. Wenn man verletzt wird hat man zu Beginn oft Rachepläne und möchte dem anderen das Selbe antun. Doch darum geht es nicht. Warte zuerst ein zwei Tage bis der erste Ärger verflogen ist und versuche das ganze nun aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Es ist hilfreich, sich folgende Tatsache vor Augen zu halten: Verzeihen bedeutet nicht, Verhalten zu entschuldigen. Es heißt – ICH NEHME DIE ENERGIE AUS DIESER SACHE HERAUS UND VERWENDE SIE KÜNFTIG FÜR DIE GESTALTUNG MEINES LEBENS.
Denn eine offene seelische Wunde schadet vor allem einem selbst: Sie hält davon ab, unbeschwert durchs Leben zu gehen, führt zu ständigen Grübeleien und verhindert einen Neuanfang.

Vielleicht hilft es dir, die Aussagen die dich verletzt haben oder die Situationen in denen du Leid erfahren hast, aufzuschreiben. Wenn du wirklich bereit bist loszulassen und zu verzeihen, dann kannst du den Zettel verbrennen oder ihn als Schiffchen in den nächsten Fluss setzen. Du kannst ihn aber auch einfach nur zerreißen und in den Müll werfen. Entscheide einfach spontan was du brauchst um mit der Vergangenheit abzuschließen.

Durch das Verzeihen kannst du Dinge loslassen, die dich schon einige Zeit beschäftigen. Nimm dir also in der folgenden Woche einmal Zeit und denke darüber nach, wo du noch verzeihen musst. Schreibe deine Gedanken auf und entscheide dich dann für eine der oben genannten Rituale.

Viel Erfolg.

 

Quellen:

http://www.at.fem.com/liebe-lust/artikel/verzeihen-in-drei-schritten-vergeben-und-vergessen
4.12.2016

http://www.standenat.at/artikel/kunst-des-verzeihens.htm 4.12.2016

Bild: http://varinia.auf.calardan.de/2015/07/verzeihen-vergeben-und-vergessen/

Comment 1

  1. Tim
    5. Dezember 2016

    Erkenne Dich selbst – verzeihe Dir selbst!

Hinterlasse einen Kommentar